Kalkstein


Kalkstein
Kạlk|stein 〈m. 1; unz.〉 Schichtgestein aus (meist organ.) Kalksubstanz, Rohstoff für die chem. u. Bauindustrie

* * *

Kạlk|stein; Syn.: Kalk (1): Sammelbez. für haupts. organogene Sedimentgesteine aus Calciumcarbonat.

* * *

Kạlk|stein, der:
meist aus [Meer]wasser abgesetztes, vorwiegend aus Kalkspat bestehendes Sedimentgestein, das als Rohstoff bes. in der chemischen u. der Bauindustrie Verwendung findet.

* * *

Kalkstein,
 
Kalk, überwiegend aus Calciumcarbonat (CaCO3; v. a. Calcit, daneben Aragonit, zum Teil auch Dolomit, Siderit u. a.) bestehendes, weit verbreitetes Sedimentgestein, das meist im Meerwasser (v. a. von warmen Flachmeeren), aber auch auf dem Festland (an Quellen, in Flüssen und Seen sowie, in Trockengebieten, als Kalkkrusten an der Erdoberfläche) entstanden ist. Die Ablagerungen bildeten sich seltener durch unmittelbare chemische Ausfällung, sondern im Allgemeinen biogen, aus Kalkschalen oder -skeletten von Korallen, Muscheln, Schnecken, Kalkschwämmen, Moostierchen, Armfüßern, Stachelhäutern, Foraminiferen (v. a. Globigerinen) oder unter wesentlicher Beteiligung pflanzlicher Organismen (v. a. Kalkalgen). Der größte Teil des biogen entstandenen Kalks wird nach dem Tod sogleich wieder aufgelöst. In Meerestiefen unterhalb 4 000-5 000 m wird die Carbonatsubstanz so stark aufgezehrt, dass nur noch kalkarme oder -freie Sedimente abgelagert werden. Da rezente Flachsee-Kalksedimente vorwiegend aus Aragonit und magnesiumreichem Calcit, die verfestigten Kalkgesteine besonders vortertiären Alters aber meist aus normalem Calcit mit wenig Magnesium bestehen, muss bei der Verfestigung (Diagenese) eine Umbildung erfolgt sein. Klastische Kalksedimente bestehen überwiegend aus klastisch., mechanisch aufbereiteten Abtragungsprodukten älterer Kalkgesteine. Zu unterscheiden sind: 1) dichter, feinkörniger, gut geschichteter (Plattenkalke) oder als Massenkalk in unregelmäßigen, ungeschichteten, vielfach stockförmigen Riffen vorkommender Kalkstein; Riffbildner waren neben Korallen auch Algen, Archaeocyatha, Stromatoporen, Moostierchen, Schwämme, Rudisten und Serpuliden. Der Kalkstein ist oft durch Verunreinigungen unterschiedlich (grau, gelb, rot, braun, schwarz) gefärbt und vielfach reich an Fossilien; 2) poröser Kalkstein (Kalksinter); 3) erdiger Kalkstein (Kreide, Seekreide); 4) oolithischer Kalkstein (Oolith); 5) kristalliner Kalkstein (Marmor, Dolomit).
 
Kalkgesteine sind wichtige Rohstoffe für die Eisen- und Stahl-, chemische, Zement-, Düngemittel-, Glas- und Zuckerindustrie, sie werden als Bausteine und Schotter verwendet. Weltweit werden jährlich etwa 3,5 Mrd. t Kalkstein abgebaut.
 
 
M. E. Tucker: Einf. in die Sedimentpetrologie (a. d. Engl., 1985);
 
Sediment-Petrologie, Bd. 2: Sedimente u. Sedimentgesteine, hg. v. H. Füchtbauer (41988).
 

* * *

Kạlk|stein, der: meist aus [Meer]wasser abgesetztes, vorwiegend aus Kalkspat bestehendes Sedimentgestein, das als Rohstoff bes. in der chemischen u. der Bauindustrie Verwendung findet.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kalkstein — mit Einlagerung am kleinen Barmstoa in Bayern Als Kalkstein werden Sedimentgesteine bezeichnet, die ganz überwiegend aus dem chemischen Stoff Calciumcarbonat (CaCO3) in Form der Mineralien Calcit und Aragonit bestehen. Kalkstein ist ein äußerst… …   Deutsch Wikipedia

  • Kalkstein — Kalkstein, Kalk schlechthin, nennt man ein körniges, dichtes, oolithisches oder erdiges Gestein, das wesentlich aus kristallinem Kalkspat von verschiedener Korngröße besteht. In vollständig reinem Zustand ist das Gestein selten; in der Regel sind …   Lexikon der gesamten Technik

  • Kalkstein [1] — Kalkstein, Gebirgsmasse, welche vorzugsweis aus kohlensaurem Kalk besteht; er ist meist dicht (Dichter K., Gemeiner K.) u. bildet als solcher ausgedehnte Gebirge (Kalkgebirge), wie einen Theil der Alpen (Kalkalpen), des Jura etc.; zuweilen ist er …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kalkstein [2] — Kalkstein, 1) Ludwig von K., in der zweiten Hälfte des 17. Jahrh. Amtshauptmann in Olezko, kam mit falschen Vollmachten der preußischen Stände nach Warschau, um Polen zum Bruch des Wehlauer Vertrages (s. Brandenburg [Gesch.] VI. C), zu bewegen,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kalkstein — Kalkstein, Gestein, das wesentlich aus Kalkspat oder Calcit besteht und grob oder feinkörnig, dicht, oolithisch, kompakt und zellig, porös (Kalktuff, s. d.) sowie erdig (Kreide, s. d.) und sandig (Kalksand) auftritt. Der körnige K. heißt Marmor… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Kalkstein — Kalkstein, Sedimentgestein, vorwiegend aus Kalkspat bestehend, dem bloßen Auge homogen erscheinend (dichter oder gemeiner K.), körnig (Marmor), porös (Schwamm oder Schaumkalk), aus schaligen oder radialfaserigen Kalkkügelchen bestehend… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Kalkstein — ↑Kalziumkarbonat …   Das große Fremdwörterbuch

  • Kalkstein — der Kalkstein, e (Aufbaustufe) Gestein, das aus Kalziumkarbonat besteht Synonym: Kalk Beispiel: Kalkstein findet vor allem in der chemischen Industrie Verwendung …   Extremes Deutsch

  • Kalkstein — Merr kennt de Kalkstein glich, wemmer Wasser druff schidd. (Strasburg.) – Firmenich, II, 527 …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Kalkstein — Kạlk·stein der; nur Sg; ein meist weißes Gestein, das man aus Felsen bricht (und z.B. beim Bauen verwendet) …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.